Share this news:

2015_June_15_DarkZone_Banner

In der Dark Zone: Agent gegen Agent

15.06.2015 04:00

Das Risiko einer Infektion ist ab diesem Punkt bedeutend höher. Die Quarantäne ist aktiviert. Zuwiederhandelnde werden erschossen.

Der Sprung über die hohen Mauern, die die Dark Zone umgeben, ist schon ziemlich beängstigend. Die herzliche Willkommensnachricht verbreitet sofort das Gefühl nicht Willkommen zu sein und wir schleichen uns langsam entlang der verlassenen U.S. Army-Transportfahrzeuge, die in den Straßen stehen. Die Welt ist ruhig, abgesehen vom monotonen Gesäusel der Lautsprecher im Quarantänebereich.

Die Dark Zone in Tom Clancy's The Division ist ein Ort der Furcht und des Betrugs und es stellt sich permanent ein Gefühl der Unsicherheit ein. Hier ist jeder Agent auf sich gestellt und man muss sich hier nicht nur um gegnerische Fraktionen Gedanken machen, sondern auch jederzeit mit anderen Spielern rechnen - Schurken überlegen nicht zweimal, dich auszuschalten.

Eine düstere neue Welt

Ab dem Moment, in dem du einen Fuß in die Dark Zone setzt, die sich mitten in Manhattan befindet, bist du noch verwundbarer. Die gesamte Kommunikation mit der Außenwelt bricht zusammen (das ist immer noch die Dark Zone), und du bist völlig auf dich allein gestellt. Die Dark Zone wurde so gestaltet, dass die den spannendsten und beängstigendsten Bereich in der Welt von The Division darstellt. Abgesehen vom nahtlosen Übergang vom Rest der Welt, fühlt sich alles viel gespenstischer an. Selbst langgediente Agenten werden sich hier unwohl fühlen. Jeder kann jederzeit von überall her angreifen und schon allein dieser Gedanke versetzt die meisten Spieler in höchste Anspannung.

Warum sollte man dann die Dark Zone überhaupt betreten? Eine Antwort lautet. Beute, seltene, wertvolle Beute. Wenn du deine Belohnung aus der Dark Zone retten konntest, kannst du sie auch in der restlichen Welt nutzen, aber nur wenn du die Jagd und die 90 Sekunden vom Absetzen der Leuchtrakete bis zum Eintreffen des Helikopters überlebst.

Loyalität oder Betrug

Wenn man einer anderen Gruppe von Spielern begegnet, muss man sich die Frage stellen, ob man gemeinsam arbeiten will oder sie zerschmettert und ihre Beute an sich nimmt. Jede Wahl bietet ihre Vor- und Nachteile. Wenn du ein Bündnis eingehst, erhältst du weniger Belohnungen, da nur ein Team sich gleichzeitig abholen lassen kann.

Greifst du deine Mitspieler an, wirst du mit dem Schurkenstatus belegt und für eine gewisse Zeit wirst du für alle Spieler in der Umgebung markiert und somit zum Gejagten. Nun bist du ein willkommenes Ziel für alle anderen Agenten, die nach etwas Zusatzbeute auf der Suche sind. Wer auch immer es nun schafft, dich auszuschalten, erhält eine nette Belohnung für seine Mühe, inklusive aller Beute, die du noch nicht in Sicherheit bringen konntest. Wenn du es schaffst, so lange durchzuhalten, bis du wieder den normalen Status annimmst, wird jeder, der dich danach angreift, zu einem Schurken.

Aber du wirst nicht nur legendärer Beute in der Dark Zone hinterherjagen. Hier erhältst du außerdem die Gelegenheit dich mit anderen Gruppen zusammenzuschließen und an öffentlichen und zufälligen Ereignissen teilzunehmen, die in der Quarantänezone stattfinden. Du kannst dich auch mit anderen zusammenschließen und so eine Art Kopfgeldjäger werden, der andere Schurken ausschaltet. Es schadet nie, wenn man ein freundlich gesonnenes Team im Rücken hat.


ERFAHRT MEHR ÜBER DIE DARK ZONE IN DIESER GESCHICHTE, DIE HANDS-ON-EINDRÜCKE UND KOMMENTARE AUS DEM ENTWICKLERTEAM ENTHÄLT.